A/D-Wandler

Software erkennt den angeschlossenen A/D-Wandler nicht

 

Der A/D-Wandler ist im Konfigurationsprogramm InstaCal vorhanden, aber in der Prüfsoftware nicht ansprechbar. Das A/D-Wandler Testbild zeigt F:1 an.

Die Boardnummer für den A/D-Wandler stimmt nicht mit derjenigen aus InstaCal überein. Korrekte Boardnummer über die Voreinstellungsfunktion der Software einstellen.

A/D-Wandler nach Windows-Update nicht mehr ansprechbar

3.0 

Nach einem Windos-Update kann es vorkommen, daß der A/D-Wandler nicht mehr erkannt wird. Die Software zeigt dann im A/D-Wandler Testbild F:1 an.

Wiederholen der System-Einbindung des A/D-Wandlers mit Hilfe des Programmes InstaCal.

Verbindung zu A/D-Wandler geht immer wieder verloren

 

Der A/D-Wandler ist im Konfigurationsprogramm InstaCal vorhanden. Während der Datenaufnahme geht die Verbindung immer wieder mal verloren bzw. werden Schaltungen nicht korrekt ausgeführt.

Drei mögliche Ursachen sind für dieses Problem bekannt:

1) Der A/D-Wandler Treiber ist veraltet

Laden des aktuellen Treibers aus dem Abschnitt Software/Downloads dieser Website

2) Die USB-Schnittstelle liefet zu wenig Leistung für den Betrieb des A/D-Wandlers

Bei einigen Desktop-PCs liefern OnBoard USB-Schnittstellen zu wenig Leistung für einen einwandfreien Betrieb des A/D-Wandlers. Der Einbau einer USB-Erweiterungskarte mit eigener Stromversorgung über das PC-Netzteil behebt dieses Problem.

3) A/D-Wandler ist defekt

Mit uns Kontakt aufnehmen

Barcode

Software kann Barcodescanner-Schnittstelle nicht öffnen

 

In der Software wird eine Meldung angezeit, daß die Barcodescanner-Schnittstelle nicht geöffnet werden kann.

a) Scanner ist nicht angeschlossen

Scanner an Computer anschließen und nochmal versuchen.

b) Schnittstelle in Software ist falsch eingestellt

Über den Menüpunkt Codierung der Software-Voreinstellungen die korrekte Schnittstelle auswählen.

c) Scanner ist nicht auf Modus  "Serielle Schnittstelle" programmiert

Scanner entsprechend programmieren, erforderlichen Treiber laden und Schnittstellennummer in der Software einstellen.

Barcodescanner-Schnittstelle nach Windows-Update nicht mehr ansprechbar

 

Fallweise kann es vorkommen, daß die Barcodescanner-Schnittstelle nach einem Windows-Update nicht mehr ansprechbar ist. Die Software gibt dann beim Zugriff auf den Scanner eine Meldung über "nicht vorhandene Schnittstelle" aus.

Neustart des Rechners durchführen und danach über die Voreinstellungsfunktion der Software die Schnittstellen-Einstellung für den Barcodescanner überprüfen.

Funkscanner Motorola liest KEINEN Barcode

5.0 

Der Motorola-Funkscanner zeigt zwar den roten Scanbalken, liest aber weder einen MENZL-Barcode noch einen Standard EAN-Code. Das Problem tritt unvermittelt auf und hat keine erkennbare Ursache.

In den meisten Fällen hat die Firmware des Scanners blockiert und muß neu gestartet werden. Um einen Neustart der Firmware durchzuführen ist der Akku aus dem Scanner zu entnehmen (Batteriefach am unteren Ende des Griffes öffnen) und nach einigen Sekunden wieder einzusetzen.

Datenabgleich

Falsches Format der Importdatenbank

 

Das Datenabgleich-Modul MatImpEx bringt eine Fehlermeldung über falsches Format der Abgleich-Datenbank.

Die Software der Zentrale benutzt zur Erstellung der Abgleich-Datenbank eine neuere Access-Version als in der untergeordneten Prüfstelle verwendet wird. Dieses neuere Format kann daher für den Datenimport nicht geöffnet werden. Für die Datenübernahme ist der Datenbankprovider für MS Access 2007 erforderlich.

Zur Behebung des Problems muß über die MENZL-Installations CD die Access Runtime 2007 installiert werden.

Keine Verbindung zum FTP-Server für Datenaustausch

 

Daten der Zentralprüfstelle werden nicht übernommen. Die Prüfsoftware zeigt im Hauptfenster eine Fehlermeldung über fehlende Internet- bzw. FTP-Verbindung.

Prüfsoftware vor Version 3.31.040.044:

Die Einstellungen für die erforderlichen FTP-Server sind veraltet und müssen aktualisiert werden. Um die Aktualisierung durchzuführen steht im Software-Downloadbereich der Webseite ein Hilfsprogramm MatSetServer zur Verfügung. Eventuell muß vorher ein Update des ChilKat  FTP-Moduls durchgeführt werden.

Prüfsoftware ab Version 3.31.040.044:

a) FTP-Einstellungen in der Prüfsoftware kontrollieren und bei Bedarf korrigieren. Eventuell MatSetServer dazu verwenden.

b) Firewall und Router des Netzwerkes so einstellen, daß FTP-Zugriffe und Datentransfer erlaubt werden.

c) Direkte FTP-Zugriffe sind im Netzwerk verboten und nur über Proxyserver erlaubt. In der Einstellungsfunktion der Prüfsoftware die erforderlichen Proxydaten festlegen und den Datenaustausch zu ermöglichen.

Data Wizard IV

MAT-Prüfsoftware ist nicht mehr vorhanden

 

Ist das Data Wizard IV Gerät längere Zeit ohne Strom (Akku leer), wird die installierte MENZL-Software aus dem Speicher gelöscht.

Um die Software wieder zu installieren ist im nicht-flüchtigen Speicherbereich FlashDisk des Gerätes eine Installationsprozedur abgelegt. Beschreibung des Installationsvorganges hier.Nach der Neuinstallation der Software sind alle davor gespeicherten Daten wieder verfügbar.

ACHTUNG:

  • Das Data Wizard IV Gerät sollte bei Nichtverwendung immer in der Ladestation sein um eine Entleerung des Akkus zu vermeiden
  • Nach vollständiger Entleerung des Akkus sind auch Datum und Uhrzeit zu überprüfen und gegebenenfalls neu einzustellen

Nach Windows 10 Update startet Mobile Device Center nicht mehr

 

Durch ein Windows 10 Update kann es vorkommen, daß das Windows Mobile Device Center nicht mehr startet.

Um das Problem zu beheben ist in den Windows Diensten "Windows Mobile 2003-basierte Gerätekonnektivität" und "Windows Mobile-basierte Geräteverbindungen" der Anmeldemodus auf "Lokales Systemkonto" zu ändern (Beschreibung).

Software

Erforderliche Rechnerkonfiguration

 

Für den Einsatz der MENZL Prüf- und Verwaltungssoftware kann jeder Standard PC/Notebook verwendet werden.

Als Mindestkonfiguration wird empfohlen:

  • 2,8 GHz Prozessor
  • 8 GB RAM
  • Keine speziellen Anforderungen an die Grafikkarte
  • 500 GB Festplatte
  • DVD-Laufwerk (Softwareinstallation)
  • 2 freie USB-Schnittstellen (Barcode, A/D-Wandler)
  • Windows 7, 8 oder 10

Hinweis für Verwendung mit Prüfgerät (A/D-Wandler):

Da bei Desktop-PCs die Leistung der OnBoard USB-Schnittstellen für den Betrieb des USB-A/D-Wandlers fallweise zu gering ist, wird bei diesen der Einbau einer zusätzlichen USB-Erweiterungskarte mit interner Stromversorgung empfohlen.

Was ist bei Austausch des PCs zu beachten?

 

Vor dem Rechnertausch sollte sichergestellt werden, daß eine aktuelle Version der Installations-CD vorhanden ist.

Vorgangsweise Rechnertausch:

a) Kopieren des Verzeichznisses C:\MAT vom alten Rechner auf den neuen

b) Installieren der Software von der CD (Treiber, Drucksystem, Datenbank-Runtime, Software)

Nicht erkennbares Datenbankformat

 

Die Prüf- und Verwaltungssoftware zeigt beim Start einen Fehler über nicht erkennbares Datenbankformat. Reparaturfunktion wirkt nicht.

MS Access ist leider empfindlich auf Rechnerprobleme in Verbindung mit geöffneten Datenbanken. Treten Rechnerprobleme auf, kann die Datenbank daher gesperrt und als defekt gekennzeichnet werden. Dies kann durch einen Rechnerabsturz, Herunterfahren des Rechners ohne beenden der MENZL-Software oder, bei vernetzten Systemen, durch kurzzeitige Netzwerkprobleme entstehen. Die in der Access-Runtime inkludierte Reparaturfunktion kann Probleme dieser Art leider nicht beheben.

Zur Lösung stehen folgende Varianten zur Verfügung:

1) Einspielen einer Datensicherung (Autobackup)

Zu beachten ist, daß durch das Einspielen einer Backup-Datenbank alle Datenänderungen welche seit diesem Backup durchgeführt wurden verloren gehen. Zu bevorzugen ist daher die Lösungsvariante 2.

2) Reparatur der Datenbank mittels Access

Da Access bessere Reparaturmöglichkeiten als die Runtime bietet kann durch direktes Öffnen der Datenbank mittels MS Access die defekte Datenbank repariert werden. Steht kein Access zur Verfügung, kann die Datenbank-Reparatur auch über unser Ferwartungsmodul durchgeführt werden.

Ausführbare Programmdateien sind verschwunden

 

Ausführbare Programmdateien der Prüf- und Verwaltungssoftware sind nach einem Update nicht mehr vorhanden.

Dieses Problem entsteht üblicherweise durch übereifrige Virenscanner welche für sie unbekannte Programmdateien ohne Nachfrage beim Benutzer in Quarantäne verschieben.

Lösung:

1) In den Voreinstellungen des Virenscanners dafür sorgen, daß Programmdateien aus dem MAT-Verzeichnis nicht unaufgefordert entfernt werden.

2) Rückholen der entfernten Programmdateien aus der Virenscanner-Quarantäne.

   
© Für den Inhalt der Seite verantwortlich: Andreas MENZL / Fritz MENZL. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.